Probenahme bei der FID MessungProbenahme bei der FID Messung

Probenahme bei der FID Messung

Allgemein

  • Je nach der Messaufgabe werden an den FID und der vorgeschalteten Probenahme (Gasentnahmefilter, Probenumschaltung, beheizte Probenleitung, .... ) entsprechende Anforderungen gestellt, wie z.B.: lückenlose Beheizung des Probenweges, Entfernung der Festpartikel aus dem Messgas und geeignete Materialauswahl der Komponenten.
  • Bei der Materialauswahl der Probenführenden-Komponenten ist zu beachten, dass kein Einfluss auf das Messgas erfolgt und die Beständigkeit gegenüber dem Messgas und der Temperatur gegeben ist.
  • Die Prüfgasaufschaltung erfolgt entweder direkt im FID oder nach dem Beheizten-Gasentnahmefilter.

Temperatur

  • Es muss eine für die Messaufgabe passende Temperatur des kompletten Probenweges eingestellt werden.
  • Für die Abgasmessung mit FID an Motorprüfständen ist die eingestellte Temperatur normalerweise 191°C (EPA).
  • Wichtig ist, dass bei FID Messungen keine ?Kaltstellen? in der Messgasführung sind, diese sind z.B. unbeheizte Magnetventile, Leitungs-T-Stücke und unbeheizte kurze Leitungen.

Beheizter Gasentnahmefilter und Sonde

  • Anordnung des Gasentnahmefilters an der Probenahmestelle, Ausführung entweder mit wechselbaren Filterelementen oder Filter mit Pressluft rückspülbar.
  • Ob die Entnahmesonde zu beheizen ist, muss je nach Messaufgabe abgeklärt werden.