Anwendungsbereich FIDFID Application

Anwendungsbereich FID

Die Flammenionisationsmessung eignet sich in besonderem Maße zum direkten Nachweis von organisch gebundenem Kohlenstoff. Sie ermöglicht Messungen im Spurenbereich von einigen parts per million (ppm) bis zu Prozesskonzentrationen. In der Gaschromatographie hat der Flammenionisationsdetektor (FID) daher eine große Bedeutung gewonnen. Zunehmendes Interesse an Messungen für den Umweltschutz und die Arbeitsplatzüberwachung förderte die Entwicklungen für eine Applikation des FID zum Nachweis von Kohlenwasserstoffen in der Atmosphäre. Für die Luftüberwachung ist die Immissionsmessung im Bereich unter 1ppm interessant, während für die Emissionsmessungen, insbesondere bei unverbrannten Kohlenwasserstoffen in Automobilabgasen, wesentlich größere Meßbereiche in Frage kommen. Weitere Anwendungsgebiete des FID als Gesamtkohlenwasserstoffanalysator sind die Überwachung von Anlagen oder Räumen auf toxische Konzentrationen von Lösungsmitteldämpfen oder die Lecksuche und Überwachung von Brennstofflagern.